Windows 10 langsame Internetverbindung durch Peer-to-Peer Dienst

05 Aug 2015
by marc
Comments are closed

Microsoft verwendet die Computer ihre Nutzer für ihre Update- & Upgrade-Datenpakete via Peer-to-Peer-Verbindung, also von Nutzer zu Nutzer, über ihre Microsoft-Server weiterzuleiten. Ist in der Regel auch nicht weiter schlimm, denn diese Technik verwenden viele Unternehmen um ihre Produkte zu ihren Nutzern zu bringen. Die meisten Softwareanbieter stellen für so einen Service in der Regel einen extra Launcher dafür bereit. Doch Microsoft kann diese Funktion immer benutzen, selbst wenn ihr eigentlich gar keine Updates und Upgrades braucht. Wenn ihr das nicht möchtet dann stellt diese Option in den Einstellungen aus.

Wir zeigen Euch wie das geht.

 

Als erstes öffnet ihr eure Einstellungen. Die findet ihr gleich als Menüpunkt im neuen schicken Startmenü, wählt Einstellungen auf klickt auf Update & Sicherheit.

a1

 

Dann geht ihr zu den Unterpunkt „Erweiterte Optionen“

a2

 

 

Von hier aus erreicht ihr den Unterpunkt „Übermittlung von Updates auswählen“

a3

 

Wir schalten jetzt die Option auf AUS.

a4

Jetzt darf Microsoft Windows 10 nicht mehr euren Computer und die Computer aus euren Netzwerk für ihren P2P Dienst verwenden. Wir denken, das Microsoft seine Windows-Nutzer über ihren peer-to-pee(r)- Dienst hätte informieren müssen. Da es Netzwerke geben kann die keine Flat-Tarife benutzen und so Kosten entstehen können, die der jeweilige Nutzer zu tragen hat. Und das kann unter Umständen richtig teuer werden.

Microsoft hat diesen Dienst bei allen Windows-Versionen außer bei der Enterprise- und Education-Version standardmäßig aktiviert.

EWU Software GmbH © 2018